2006 Februar 3 - 20.00 Uhr: Trickfilme präsentiert von Thomas Renoldner

Independant Animation from NYC

Unter dem Motto "Avoid Eye Contact" hat sich eine Gruppe von in New York lebenden KünstlerInnen zusammengeschlossen, um gemeinsam ihren "Independant Animation Films" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Eine Auswahl der besten Arbeiten legt einen Schwerpunkt auf vornehmlich schräge und unterhaltsame, narrative Filme in teils sehr innovativen grafischen Umsetzungen. Bill Plympton ist am Parkett des Internationalen Animationsfilmes ein herausragendes "Phänomen". Es gibt wohl kaum einen zweiten Trickfilmkünstler, der mit einer derartigen Besessenheit, mittlerweile im "Zwei-Jahres-Takt" handgezeichnete animierte Spielfilme(!) produziert. In einem kleinen New Yorker Studio entstehen unter Plympton's Regie abendfüllende Spielfilme, die regelmäßig zu den Grand Prix' s der Internationalen Animationsfilmfestivals zählen. Inhaltlich ist Bill Plympton der Kategorie "bad jokes" zuzuordnen. "Mutant Aliens" ist, neben seiner spöttischen Sicht auf das "Superland USA" und seine idiotischen Macho-Helden in erster Linie politisch inkorrekte Unterhaltung. Achtung: Trash!!! ‚Avoid Eye Contact' George Griffin 'New Fangled' 1990 Pes 'Roof Sex' 2002 Bill Plympton 'How to make love to a woman' 1995 Signe Baumane 'Five Fucking Fables' 2002 Alex Budovsky 'Terminally ambivalent over you' 2002 Fran Krause 'Mister Smile' 1999 Julia Sorcone 'Call of the wild' 2002 Mike Overbeck 'Tongues and Taxis' 2000 Jesse Schmal 'Sub' 2000 Alex Budovsky 'Bathtime in Clerkenwell' 2002 Patrick Smith ‚Drink' 2001 Aaron Augenblick ‚Ramblin Man' 2000 Rohitash Rao 'Coffee' 2003 Christy Karacas 'Barfight' 2001