2014 2.Halbjahr Filme

Filmclub-Filme 2.Halbjahr 2014

Mi 24.9.2014 20 Uhr: The Grand Budapest Hotel 

USA 2013 | Tragikomödie | 99 Min. | Regie: Wes Anderson | Mit: Ralph Fiennes, Tony Revolori |
Der Film erzählt im typischen Wes-Anderson-Stil vom legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels in der Zwischenkriegszeit.
Zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, als Europa sich im Umbruch befindet, schweißen die Turbulenzen und Abenteuer rund um den Diebstahl eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und der Streit um ein großes Familienvermögen die beiden unweigerlich zusammen.
Trailer: http://youtu.be/7d28TPa0vrE



Mi 8.10.2014 20 Uhr: Im August in Osage County

USA 2013 | Drama | 121 Min. | Regie: John Wells | Mit: Meryl Streep, Julia Roberts, Chris Cooper
Drei Frauen kehren nach dem Tod ihres Vaters in ihre Heimatstadt zurück, wo sich unter den Verwandten eine Schlammschlacht entwickelt.
Schrecklich nette Familie. Ein Vater kommt abhanden - der beste Anlass, um einander vor versammelter Verwandtschaft zu zerfleischen: Julia Roberts, Meryl Streep, Juliette Lewis und Benedict Cumberbatch sind nur ein kleiner Teil des All-Star-Ensembles, das John Wells für sein aberwitziges Schlachtengemälde zusammengeholt hat.
Irgendwo im Nirgendwo. Der Anruf kommt am Nachmittag, Barbara (Julia Roberts) liegt da noch im Bett. Am Telefon ihre Mutter Violet (Meryl Streep): Vater (Sam Shepard) ist wieder einmal verschwunden. Er ging einfach raus aus der Tür, mit der Whiskeyflasche unterm Arm, und ist nun seit Tagen nicht mehr nach Hause gekommen. Sie mache sich Sorgen, kann Barbara nicht heimkommen?
Trailer: http://youtu.be/Q5Uc6MW9IW4




Mi 15.10.2014 20 Uhr: Macht Energie -

in Zusammenarbeit mit der Klima- und Energiemodellregion Zwettl

A 2014 | Dokumentation | 91 min. | Regie: Hubert Canaval
Der Kampf um Öl und Gas, Atom- und Klimakatastrophen – das sind die Auswirkungen des immer schneller steigenden Energiebedarfs. Kann es so weitergehen wie bisher? Hubert Canaval und Corinna Milborn fragen nach: „Macht Energie“ lässt Pioniere und Kritiker, Rebellen und Profiteure zu Wort kommen.
Atomkatastrophen, Kriege um Öl und Gas, Klimawandel und ein stetig wachsender Energiebedarf: Wir sind an einem Scheidepunkt angelangt, „weiter wie bisher“ ist keine Option. Doch wie können wir unseren Energiebedarf decken, ohne uns dabei selbst zu ruinieren? Gibt es sauberen Strom und effiziente Technik – und wenn ja, warum verwenden wir sie dann nicht? Und wie viel ist es uns wert? Strom aus erneuerbaren Energiequellen sei ohne Förderungen nicht konkurrenzfähig! Mit dieser und ähnlichen Aussagen werden wir tagtäglich konfrontiert, Studien überschlagen sich mit widersprüchlichen Berechnungen, je nachdem, wer die Studie in Auftrag gegeben hat. Hubert Canaval und Corinna Milborn haben sich auf die Suche begeben und im Schatten von Fukushima und Deepwater Horizon stille Katastrophen und laute Rebellen gefunden.

Nächstes Treffen der Klima- und Energiemodellregion Zwettl mit Schwerpunkt E-Auto: 15. Oktober 2014 um 18.00 Uhr (Stadtamt Zwettl, Kleiner Sitzungssaal)


Trailer: http://youtu.be/XNdqgaHPhcE  http://machtenergie.at/


 

Mi 22.10.2014 20 Uhr: Ein Augenblick Liebe 

FR 2014 | Liebesfilm | 82 Min. | Regie: Lisa Azuelos | Mit: Sophie Marceau
Eine verführerische Liebesgeschichte von Lisa Azuelos. In den Hauptrollen verzaubern eine unwiderstehliche Sophie Marceau und der charmante François Cluzet einander – und das Publikum gleich mit.
Die Gedanken sind frei: Lisa Azuelos (LOL) inszeniert erneut die großartige Sophie Marceau - in einer federleichten französischen Liebesgeschichte, die vor Erwartung nur so vibriert.
Bauchgefühl. Elsa (Sophie Marceau) hat sich ein fantastisches Leben aufgebaut. Sie ist Autorin, ihr neues Buch kriegt begeisterte Reaktionen - "Eine Mischung aus Freud und Ricky Gervais!". Sie hat drei Kinder, die aus dem Gröbsten raus sind, eine Wohnung in Paris, in der sie sich wohlfühlt, einen verlässlichen Freundeskreis. Sie fühlt sich gut in ihrer Haut. Nur manchmal wäre es schön, wenn sie das alles mit jemandem teilen könnte. Mit jemandem, der ein bisschen mehr auf Augenhöhe ist als der verliebte 25-jährige Hugo (Niels Schneider), mit dem sie die Affäre längst beenden will.

Trailer: http://youtu.be/VkIehAgz8SA



Mi 5.11.2014 20 Uhr: Der letzte Tanz 

In Zusammenarbeit mit der Hospizbewegung Zwettl

Ö 2013 | Drama | 96 Min. | Regie: Houchang Allahyari | Mit: Erni Mangold, Daniel Sträßer
Eine Annäherung, die nicht sein darf – ein vermeintlicher Tabubruch, der in staatlich exekutierter Repression mündet.
Das darf nicht sein: Zwischen Zivildiener Karl und einer Alzheimerpatientin (Erni Mangold) entwickelt sich eine innige Beziehung ...
Die Frau Eckert ist Alzheimerpatientin, widerborstig, bei den Schwestern unbeliebt. Und der junge Karl, Zivildiener auf ihrer Station, ist der einzige, der mit ihr ein wirkliches Gespräch sucht und bei dem sie wie ein junges Mädchen aufblüht: Houchang Allahyaris anrührender Diagonale-Sieger erzählt von einer Liebe, die nicht sein darf, und ihren finsteren Konsequenzen.
Trailer: http://youtu.be/kojKC6yUq-I



Mi 19.11.2014 20 Uhr: Philomena

FR/GB/USA 2013 | Drama | 98 Min. | Regie: Stephen Frears | Mit: Stephen Frears, Steve Coogan, Judi Dench
Er hat auf höchster politischer Ebene mitgemischt. Menschelnde Schicksalsstorys öden ihn an. Aber als die fast 70jährige Philomena Lee dem arroganten Journalisten Martin Sixsmith ihre Lebensgeschichte anvertraut, wittert er eine Story.
Vor 50 Jahren wurde Philomena (Judi Dench) von irischen Nonnen ihr Sohn weggenommen und zur Adoption freigegeben. Wird sie ihr Kind jemals wiederfinden? Vierfach oscarnominiertes Drama von Steven Frears nach einem Drehbuch von Steve Coogan.
Es klingt wie im Mittelalter, geschehen ist es erst vor einem halben Jahrhundert. Der 17-jährigen Irin Philomena passiert das, was zu vielen unaufgeklärten Teenagern passiert: Sie wird schwanger. Jetzt ist sie ein "gefallenes Mädchen", das Schande über die Familie bringt, aus Scham wird sie von ihren Eltern in ein Frauenkloster in Tipperary gesteckt. Als "Kompensation" dafür, dass die Nonnen die Geburt betreuten und sie dort wohnen lassen, muss sie schwer arbeiten, eine Stunde pro Tag darf sie ihren Sohn sehen. Als Anthony drei Jahre alt ist, sieht Philomena ihn zum letzten Mal: Durch die Rückscheibe eines Autos, das ihn wegbringt. Die Nonnen haben ihn, ohne die Einwilligung seiner Mutter, zur Adoption freigegeben, sie darf sich nicht einmal von ihm verabschieden. Das einzige, was sie in Erfahrung bringt, ist, dass ihn ein amerikanisches Ehepaar aufgenommen hat. Philomena hört nie auf, an ihn zu denken - doch mit den geringen Mitteln, die sie zur Verfügung hat und der aktiven Schweigepolitik des Klosters kann sie ihn nie finden.
Trailer: http://youtu.be/kO-p40GHg6o



Mi 3.12.2014 20 Uhr: Madame Mallory und der Duft von Curry 

USA 2014 | Tragikomödie | 117 Min. | Regie: Lasse Hallström | Mit: Helen Mirren, Manish Dayal
Ein junger Inder mit dem absoluten Geschmack landet in Südfrankreich, wo er als Koch erfolgreich sein will und von einer Französin gefördert wird.
Noble französische Restaurantchefin vs. frisch eingewanderter indischer Koch: köstliches Küchenduell mit Helen Mirren von Lasse Hallström.
Früher hätte es das nicht gegeben. In ein kleines, chices südfranzösisches Provence-Städchen gehört ein kleines, chices Michelin-Stern-ausgezeichnetes Restaurant wie das von Madame Mallory (großartig wie immer: Helen Mirren) - aber doch kein indisches Curry-Haus! Und jetzt hat in unmittelbarer Nähe ihres Le Saule Pleureur die indische Einwandererfamilie Kadam ihr Maison Mumbai aufgemacht. Vor lauter hochnäsigem Vorurteil fällt der noblen Madame gar nicht auf, dass Hassan (Manish Dayal), Sohn der Kadams, ein unglaublich talentierter Jungkoch mit überdurchschnittlich hoch entwickeltem Geschmackssinn ist. Dabei interessiert sich Hassan wahrlich nicht nur für Madames hinreißende Sous-Chefin (Charlotte Le Bon), sondern durchaus auch für die Geheimnisse der Haute Cuisine - und weil wirklich gutes Essen auch die größten kulturellen Gräben überwinden kann, entwickelt sich dann doch bald eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen der strengen Madame und dem unkonventionellen Curry-Meister.
Trailer: http://youtu.be/Wd2uDfDFia8



Kartenpreis: € 7,00 (ermässigt € 5,00) / Hunger auf Kunst und Kultur: 3 Karten frei